Bahnprojekt

Knoten Frankfurt-Stadion

Das Projekt im Überblick

Durch das Bahnprojekt Knoten Frankfurt-Stadion können die S-Bahn sowie der Fern- und Regionalverkehr in Zukunft getrennt voneinander fahren. In dem dreistufigen Bauprojekt werden die Zulaufstrecken zum Hauptbahnhof Frankfurt ausgebaut und bestehende Engpässe beseitigt, um zusätzliche Verkehre aufnehmen zu können.

Die erste Baustufe ist seit Anfang 2015 abgeschlossen. In der zweiten und dritten Baustufe entstehen zwischen den Bahnhöfen Zeppelinheim, Frankfurt am Main Stadion und dem Abzweig Gutleuthof vier beziehungsweise zwei neue Gleise.

Anwohnerinformationen

Die Deutsche Bahn bereitet den Ausbau des Bahnknotens Frankfurt-Stadion vor. Ab dem 4. April 2022 verlegt sie Leitungen entlang des Wegs, der zwischen dem Bahnhof Niederrad und der Golfstraße auf westlicher Seite parallel zu den Bahngleisen verläuft.

Die Deutsche Bahn (DB) führt ab Montag, 31. Januar, Gehölzrückschnitte und Rodungsarbeiten in Frankfurt-Niederrad aus. Bei den Arbeiten handelt es sich um Vorbereitungen für den Bau von zwei zusätzlichen Fernverkehrsgleisen zwischen dem Bahnhof Frankfurt-Stadion und der Eisenbahnüberführung über die Gutleutstraße.

Im Rahmen des Bahnprojektes Knoten Frankfurt-Stadion finden in den Kalenderwochen 48 und 49 Oberleitungsarbeiten im Bereich des Bahnhofs Niederrad statt.

Aktuelles

Im Sommer startet die Deutsche Bahn mit den Bauarbeiten zwischen Frankfurt Stadion und dem Hauptbahnhof. Um Anwohner:innen und Interessierte über die Planungen sowie den Zeitplan der anstehenden Arbeiten zu informieren lädt die DB am Dienstag, 29. März 2022, um 18 Uhr zu einer digitalen Informationsveranstaltung ein.

Ein virtueller Flug über die Strecke zwischen Bahnhof Frankfurt am Main Stadion und dem Bahnhof Zeppelinheim ermöglicht einen ersten Einblick in die dritte Baustufe des Bahnprojekts.

Grundsätzlich handelt es sich bei einem Planfeststellungsverfahren um ein Genehmigungsverfahren für Infrastrukturprojekte. Hintergrund ist die Abwägung und gegebenenfalls der Ausgleich öffentlicher und privater Interessen, die mit dem Bauvorhaben verbunden sind.

Die Deutsche Bahn macht Anfang Oktober mit dem Infomobil Frankfurt RheinMain plus Station in Zeppelinheim. Auch der Projektleiter für das Projekt „Knoten Frankfurt-Stadion“ ist vor Ort.

Foto: Deutsche Bahn AG/Holger Peters

Entmischung der Verkehre

Von der Trennung des schnellen Fernverkehrs vom langsameren Nah- und Regionalverkehr profitieren Pendler und Fernreisende gleichermaßen.

Zu den Projektzielen

Auflösen von Engpässen

Durch den sechsgleisigen Ausbau beseitigt das Bauprojekt Knoten Frankfurt-Stadion vorhandene Engpässe und ermöglicht einen besseren Verkehrsfluss im Bereich der Ein- und Ausfahrten des Frankfurter Hauptbahnhofs.

Zu den Projektzielen

Foto: Tilo Ronschke
Foto: Lothar Mantel

Besserer Lärmschutz

Auch der Lärmschutz wird im Rahmen des Projekts durch zahlreiche Maßnahmen verbessert. Hierzu zählen beispielsweise Schallschutzwände in Niederrad sowie umfangreiche Anpassungen in Zeppelinheim.

Zu den Projektzielen

Kapazitäten schaffen

Der Eisenbahnknoten Frankfurt stößt durch den stetig zunehmenden Personenverkehr an seine Kapazitätsgrenzen. Insbesondere auf den Zulaufstrecken vom Frankfurter Stadion zum Frankfurter Hauptbahnhof.
Mit dem Bahnprojekt Knoten Frankfurt-Stadion werden dringend benötigte Trassenkapazitäten geschaffen, um die prognostizierten Mehrverkehre aufnehmen zu können.

Zu den Projektzielen

Foto: Deutsche Bahn AG/Max Lautenschläger

2030

  • Inbetriebnahme und Abschluss der Arbeiten
 
  • 2020
  • 2021
  • 2022
  • 2023
  • 2024
  • 2025
  • 2026
  • 2027
  • 2028
  • 2029
  •  
    2030